Meine Politik für unsere Heimat

Die Zukunft wird kommen. Deshalb ist es mein erklärtes Ziel die Herausforderungen aktiv anzugehen und Probleme im Interesse aller Bürgerinnen und Bürger zu lösen. Sozial, klimafreundlich und zukunftsweisend.

Portraitfoto Michael Sprink
Bild: Nils Wydrinna

Klimafreundliche Politik

Seit vielen Jahren engagiere ich mich in der kommunalen Klimapolitik und habe diverse Vorschläge und Ideen zur Verhinderung und Abmilderung der Klimakrise eingebracht. Aus meiner Sicht geht es aber auf diesem Weg viel zu langsam voran. Ich möchte mich dafür einsetzen, dass sich eine konsequente Klimaschutzpolitik zukünftig verbindlich in der Landespolitik wiederfindet. Mir geht es insbesondere um den gezielten Ausbau der erneuerbaren Energien und die Gestaltung der Mobilitätswende.

Abmilderung der Klimafolgen

Der Klimawandel ist bereits in vollem Gang. Die Folgen sind inzwischen spürbar und haben beängstigende Ausmaße angenommen. Die großen Flutkatastrophen, das Waldsterben und die Dürresommer sind nur ein Vorgeschmack auf das, was uns in den nächsten Jahren erwarten wird. Mir geht es darum, dass wir den Kreis Paderborn möglichst fit für die Klimafolgen machen. Dazu brauchen wir vernünftige Vorgaben durch das Land NRW und die Unterstützung bei der Finanzierung dieser Aufgaben. Bei Aufforstungsmaßnahmen, dem Gewässerschutz oder auch bei Hochwasserschutzmaßnahmen und veränderter Städteplanung bedarf es einer gesamtgesellschaftlichen Anstrengung. Diese große Aufgabe werden wir nur gemeinsam lösen.

Mobilität im ländlichen Raum

Gerade im ländlichen Raum werden sich die Folgen der Verkehrswende stärker auswirken und uns vor große Herausforderungen stellen. Mir ist es wichtig, dass wir die Mobilität der Menschen erhalten und die Orte gut an das Verkehrswegenetz anbinden. Der Ausbau des öffentlichen Personennahverkehrs steht für mich dabei im Mittelpunkt. Ich möchte die Anbindungen verbessern und flexibilisieren. Zusätzlich müssen die Fahrpreise deutlich sinken. Ich finde es muss attraktiv sein, den ÖPNV zu nutzen. Selbstverständlich werden wir aber auch nicht völlig auf den Individualverkehr verzichten können. Und da Mobilität nicht zu einer sozialen Frage werden darf setze ich mich für den konsequenten Ausbau der Infrastruktur ein. Hierzu gehört die Schaffung von guten Fahrradwegen und Verbindungen zwischen den Orten. Zusätzlich ist es wichtig, dass wir im Kreis Paderborn ein flächendeckendes Netz an Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge aufbauen. So können wir es schaffen, den Umstieg auf kleinere, umweltfreundlichere Elektrofahrzeuge attraktiv zu machen.

Regionalbahn am Bahnhof Salzkotten

Mehr Verantwortung in den Kommunen

Mit meinem Erfahrungsschatz möchte ich die Kommunen finanziell deutlich entlasten und gleichzeitig den Entscheidungsträger:innen vor Ort mehr Entscheidungskompetenzen und Verantwortung geben. Ich bin mir sicher, dass die Kommunalparlamente in vielen Fällen deutlich besser entscheiden können als ferne Ministerien. Gerade in der Corona-Pandemie hat sich gezeigt, auf welch wackeligen Beinen die kommunalen Finanzen stehen. Das Land NRW darf seine Kommunen nicht weiter im Regen stehen lassen. Die Landespolitik muss aus meiner Sicht dafür sorgen, dass die an die Städte und Gemeinden delegierten Aufgaben, auch mit Finanzmitteln ausgestattet werden.

Vereinbarkeit von Familie und Beruf

Für mich ist es ein erklärtes Ziel die Betreuungssituation für Familien zu verbessern. An vielen Stellen werden nach wie vor Familien allein gelassen. Das möchte ich ändern. Familie und Beruf sollen zu 100 Prozent vereinbar sein. Das gilt für die Kinderbetreuung und für die Pflege von Angehörigen.

Übergang Schule-Beruf

Ich möchte den Übergang von Schule zu Beruf deutlich einfacher gestalten und den jungen Menschen dadurch eine gute und vernünftige Perspektive nach der Schule ermöglichen. Hierzu sollen die Lehrer*innen entlastet werden und ein Netzwerk etabliert werden, dass in den Schulen mit den Unternehmen zusammenarbeitet. Zu diesem Punkt gehört für mich auch die stärkere Förderung von überbetrieblicher Ausbildung und die Modernisierung staatlich organisierter Ausbildungsinhalte.

Infrastruktur und Energiewende

Ich möchte mich für eine schnellere und umfassendere Verbesserung der Infrastruktur im Land einsetzen. Es soll auf Zukunftsthemen gesetzt werden und die aktuellen Aufgaben wie Verkehrswegenetz, Digitalisierung, Sicherstellung von bezahlbarem Wohnraum und die Energiewende stärker in den Fokus der Landespolitik gerückt werden. Dafür möchte ich mich unabhängig von Lobbyverbänden und der Industrie einsetzen.

Sicherstellung der Wasserversorgung

Unser Trinkwasser ist ein hohes Gut. Wir haben im Kreis Paderborn eine hervorragende Wasserqualität und können derzeit alle Orte mit ausreichend Trinkwasser versorgen. Das ist aber leider nicht selbstverständlich. In Zukunft müssen wir deutlich mehr dafür tun, wenn wir unsere hohe Qualität halten und die ausreichenden Mengen bereitstellen wollen. Dürreperioden und Hochwasserereignisse machen die Planung der Wasserversorgung immer schwieriger. Hinzu kommen die stärkeren Belastungen des Wassers durch Medikamentenreste und andere Verunreinigungen. Ich finde, wir müssen alle technischen Möglichkeiten ausnutzen um unser Abwasser umfassend zu reinigen und der Natur sauber zurückzugeben. Ebenso werden wir die Schwankungen in den Niederschlagsmengen durch geeignete Speicher ausgleichen müssen.

Ehrenamt – Eine tragende Säule

Das Ehrenamt stellt in unserer Gesellschaft eine tragende Säule dar. Gerade in Kreis Paderborn können wir an vielen Stellen sehen und erleben wie sich Menschen in Vereinen und Gruppen engagieren und für das Gemeinwohl arbeiten. Für dieses Engagement können wir nicht oft genug danke sagen. Ohne die vielen helfenden Hände wäre in Kultur, Sport und sozialen Einrichtungen viel weniger möglich. Ich möchte die ehrenamtlich Tätigen weiterhin stark unterstützen und bei ihrem Dienst für die Mitmenschen helfen.

Kompromissbereit und zukunftsorientiert

In meiner kommunalpolitischen Arbeit habe ich immer versucht Lösungen zu finden mit Mut zum klaren Wort und der Bereitschaft zur politischen Auseinandersetzung. Dabei halte ich immer den Blick für einen möglichen Kompromiss offen, um gute Lösungen für unsere Bürgerinnen und Bürger auf den Weg zu bringen.